Gott kann warten

Zieh die Schuh aus (Roger Cicero) 

Kaplan Mazarin nimmt es mit dem Tischgebet nicht so genau.


Ach, so ein knuspriges Schnitzerl, Das Recherchieren für diesen Song war äußerst unterhaltsam: Ich habe mich durch die Speisekarten von zehn Restaurants gelesen (ohne auch nur ein einziges der hier aufgezählten Gerichte zu bestellen). 
ein feines Tafelspitzerl,
geröstete Leber –
das will doch ein jeder!

Wir lieben Lasagne
und Steaks aus der Pfanne.
Mit Knoblauch da schmecken 
sogar Weinbergschnecken.

Widersagt der Askese
und nehmt Mayonnaise!
Ein Körper braucht Fette,
drum gebt ihm Omelette!        

Wählt Crêpe und Gratin
und Coq au vin
als Mittagsmenü.
Bon appétit!

Gott kann warten!
Erst den Braten,
diesen zarten,
auf den Gabentisch!
Hoch die Becher!
Santé aufs Restaurant!
Gib, oh Herr, uns dein Brot
oder gleich ein Croissant!

Ich bin ein Vorzeige-Esser
mit Gabel und Messer,
auch Fingerfood mag ich,
Laktose vertrag ich.

Doch kocht die Kombüse
nur fades Gemüse,
dann macht mich das narrisch.
Bloß nicht vegetarisch!

Nein, ich ess keine Blumen!
Ein Mann braucht Volumen,
das formt er mit Schinken.
Darauf lasst uns trinken!

Denn mir steht der Sinn
nach Haute cuisine
und Mousse au chocolat.
Halleluja!

Gott kann warten!
Erst den Braten,
diesen zarten,
auf den Gabentisch!
Hoch die Becher!
Santé aufs Restaurant!
Gib, oh Herr, uns dein Brot
oder gleich ein Croissant!

Gott kann warten!
Erst den Braten,
diesen zarten,
auf den Gabentisch!
Hoch die Becher!
Santé aufs Restaurant!
Gib, oh Herr, uns dein Brot!

Gott kann warten!
Erst den Braten,
diesen zarten,
auf den Gabentisch!
Hoch die Becher!
Santé aufs Restaurant!
Gib, oh Herr, uns dein Brot
oder gleich ein Croissant!
Lieber gleich ein Croissant!